Gewonnen!

Wettbewerb für ein Bürogebäude der Wiener Magistratsbehörde für Straßenreinigung und Abfallwirtschaft

Wie kaum einer anderen städtischen Einrichtung ist es der Wiener Magistratsabteilung für Abfallwirtschaft und Straßenreinigung (MA 48) in den letzten Jahren gelungen, in einen erfrischenden und viel beachteten Dialog mit der Bevölkerung zu treten. Die mit Selbstbewusstsein und einer wienerischen Portion Ironie gestalteten Kampagnen rund um das Thema Abfall (Mist), Entsorgung und Recycling sind mittlerweile Legende („Nimm ein Sackerl für dein Gackerl“, „Bau keinen Mist“) und sind Teil des modernen Stadtbewusstseins in Wien geworden.

Dahinter steht die Erkenntnis, dass öffentliche Kommunikation als produktives Werkzeug eingesetzt werden kann, um die Bevölkerung positiv zur Mitarbeit im Alltag zu motivieren. Kommunikation wird so weniger als ein Mittel zur Eigenwerbung eingesetzt als vielmehr als Werkzeug zur unterstützenden und ergänzenden Erfüllung des eigenen Arbeitsauftrags.

Aus dem Gedanken heraus, Kommunikation als Arbeitswerkzeug zu definieren, adaptieren BWM Architekten die Aufforderung der Ausschreibung „in der Formensprache an einen Abfallkübel (zu) erinnern“ und schlagen ein Gebäude vor, das vom „Image“ zur MA 48 passt: Orange, zweckmäßig, zupackend, selbstbewusst, unprätentiös. Es soll weitherum wirken und als Arbeitsgerät erkennbar sein.

Das aus vorgefertigten Containermodulen aufgebaute Bürogebäude akzentuiert selbstbewusst den Standort für den es geplant ist. Die Signalfarbe orange setzt ein weitherum sichtbares Zeichen und kommuniziert offensiv mit der Umgebung: Hier arbeiten die 48er!

 

 

Datum

Dezember 2013

Auftraggeber

Magistrat der Stadt Wien, MA 48

BWM Team

Ferdinand Bischofter, Angela Aschauer, Massimiliano Marian