BWM Architekten haben sich für dieses Projekt intensiv mit den Bedingungen und der Geschichte der Gedenkstätte auseinandergesetzt und entwarfen eine Reihe von nachhaltigen Einzelmaßnahmen zur Neugestaltung, die auf mehreren sensiblen Eingriffen beruht, um den transformierten Ort in seinem kargen, rudimenthaften Charakter möglichst „ungeschönt“ zu erhalten. Vorschläge: Besucherbuch als „mitgetragene Ausstellung“, akustischer Raum für den Gedenkraum, ein Mauthausen Survivors Documentation Project, Errichtung einer Überblicksausstellung in das bestehende Besucherzentrum. Zentrales Anliegen hier war es, das Angebot einer kompakten Ausstellung als verbindliche Einführung für alle BesucherInnen vor dem Rundgang durch die Gedenkstätte einzurichten.

 

Datum

Juni 2010

Auftraggeber

Bundesministerium für Inneres

BWM Team

Christoph Panzer