Architektur, Ausstellungsgestaltung und Teilgeneralplanung für das Haus der Geschichte Österrreich (hdgö). 

BWM Architekten zeichnen, als Sieger eines EU-weiten Wettbewerbes, für die architektonische Gestaltung des Haus der Geschichte Österreich am Wiener Heldenplatz verantwortlich. Das Konzept ist aus dem Spannungsfeld des Standortes heraus entwickelt: dominante imperiale Räume treffen auf republikanische Gegenwart. Beim Aufgang im Prunkstiegenhaus wird die historische Architektur mit inszeniert, im ersten Ausstellungsraum gezielt als erzählerischer Hintergrund instrumentalisiert und schließlich im modernen Geschichts-Laboratorium komplett ausgeblendet – als neutraler Raum inszeniert und ganz in Weiß gehalten, soll es die Entfaltung neuer, heutiger Blickwinkel unterstützen. 100 Jahre Geschichte wurden für die Ausstellung „Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918“ auf 60 Laufmetern umgesetzt. 

Fotos: © hdgö / Hertha Hurnaus

 

Datum

November 2018

Auftraggeber

Österreichische Nationalbibliothek

Projektbeteiligte

Grafik: Fuhrer Visuelle Gestaltung OEG
Medienplanung: cat-x exhibitions Prix KG
ÖBA: Danzinger ZT&Ingenieure
Ausschreibung: Bubeleichhorn ZT GmbH
Lichtplanung: fourth minute light design
Elektroplanung: Vasko und Partner
Akustikplanung: Hamp-Armbruster Bauphysik OG
Brandschutzplanung: brandRat ZT GmbH

BWM Team


Team Wettbewerb: Anke Stern, Massimiliano Marian, Roland Stöttner

Team Projekt: Anke Stern, Magdalena Geppel, Sanja Utech, Irina Koerdt