Im Zuge des Klimt-Jubiläumsjahres präsentiert das Wien Museum erstmals seine gesamten Klimt-Sammlungsbestände in einer Ausstellung. Es handelt sich immerhin um die umfangreichste Klimt-Kollektion weltweit: neben bedeutenden Gemälden wie dem Porträt Emilie Flöge und der „Pallas Athene“ befinden sich Druckwerke, Vintage Prints, Plakatdrucke und ein Malerkittel des Künstlers im Besitz des Museums. Den Schwerpunkt des Sammlungsbestandes bilden allerdings rund 400 Zeichnungen und Skizzen auf Papier, die einem breiteren Publikum wenig bekannt sind.

Die Ausstellungsgestaltung trägt dem Werkstattcharakter der Zeichnungssammlung Rechnung. In einem over-all Prinzip werden alle 400 Zeichnungen gleichwertig nebeneinander präsentiert, wobei sie vollflächig alle Wände des Hauptausstellungsraumes vom Boden bis zur Decke ausfüllen.

 

Datum

Mai 2012

Auftraggeber

Wien Museum

Projektbeteiligte

Kuratorin: Ursula Storch
Fotografin: Hertha Hurnaus

BWM Team

Sanja Utech