Nicht offener Realisierungswettbewerb für den Neubau der Residenz des Österreichischen Verteidigungsattaché in Berlin-Grunewald: 1. Platz

Das Österreichische Verteidigungsministerium lobte einen Wettbewerb für ein Seegrundstück am Grunewaldsee aus, auf dem eine repräsentative Villa errichtet werden sollte. BWM Architekten schlugen einen modernen Baukörper mit vielfältig strukturierten Einzelflächen vor. Durch einen optimalen inneren Aufbau sowie ein Atrium können auch die innenliegenden Räume natürlich belichtet werden und genügen damit ebenfalls den hohen Sicherheitsanforderungen an dieses Bauwerk – auf Fensteröffnungen zur straßenseitigen Fassade konnte dadurch gänzlich verzichtet werden. Der Baukörper grenzt sich somit zur Straße hin hermetisch ab und wird zur Seeseite hin durchlässiger. Die repräsentativen öffentlichen Bereiche im Erdgeschoß sind von den privaten Wohn- und Schlafräumen im Obergeschoß strikt getrennt. Das Büro des Attachés befindet sich auf halber Höhe in einem Zwischengeschoß, das die Schnittstelle zwischen öffentlich und privat markiert.

 

Datum

Februar 2005

Auftraggeber

Militärisches Immobilien Management

Projektbeteiligte

Walter Kaplan Architekt BDA, Dresden
Kendel Architekten, Berlin

BWM Team

Markus Kaplan, Daniela Walten, Liz Zimmermann