Museumsshop und Zugang Kapellenraum und Einbau eines kleinen Schauraumes

Die erst im Zuge des Wiener U-Bahnbaues wiederentdeckte unterirdische Virgilkapelle ist Teil der Bestände des Wien Museum. Dieses denkmalgeschützte gotische Baujuwel wurde der Öffentlichkeit durch einen neuen direkten Eingang zugänglich gemacht. Eine schwarze Metallkonstruktion führt über zwei Spiralwendeltreppen in die Kapellenanlage hinunter. Nach dem Abgang in den acht Meter hohen Raum bewegt sich der Besucher/ die Besucherin frei auf einem Podium. Die Kapelle bleibt neben den Einbauten völlig frei von weiteren Eingriffen. Sie ist ein Raum für Kontemplation. An die Kapelle angrenzend schließt sich ein Schauraum für die Mittelaltersammlung des Wien Museum an.

 

Datum

Dezember 2015

Auftraggeber

Wien Museum

Projektbeteiligte

Generalunternehmer: Porr Hochbau AG
Schlosser: Metallbau Heidenbauer, Bruck a.d. Mur

BWM Team

Hubert Meyer, Yuriy Pryveda, Neda Stepien