Sanierung, Umbau und Neugestaltung des bestehenden Volkskundemuseums und der Schausammlung. Die historische denmalgeschützte Struktur wird in ihrer Charakteristik respektiert. Die Trennung des neuen Gefüges von der historischen Substanz bewahrt die Authentizität des Bestands. Die Außenwände bleiben als charakteristische Schnittstellen zwischen innen und außen und als wesentliches Merkmal der ehemaligen Klosteranlage unberührt. Die gestalterischen Interventionen sind in der Materialwahl erkennbar: Glas, Metall, Licht. Wahrzeichen ist eine gläserne Brücke als Verbindung von Hauptgebäude und historischem Trachtensaal.

 

Datum

Mai 2003

Auftraggeber

Landesmuseum Joanneum GmbH

Projektbeteiligte

Statik: DI Boyer

Lichtplanung: Kress & Adams

Haustechnik: Ing. Herbst

Kurator: bogner-cc, Christian Rapp, Jutta Baumgartner, Roswitha Orac

Grafik: Michael Rieper

Fotograf: Alexander Koller

BWM Team

Jürg Näf, Markus Kaplan, Sylvia Kompein