Aufgabe
Wettbewerbsprojekt für ein Wohnquartier mit mehreren Baukörpern und Freiräumen mit 145 Wohnungen am Rande von Dresden.

Projektbeschreibung
BWM Architekten gewannen 2018 einen prominent besetzten geladenen Wettbewerb für ein neues städtisches Quartier beim Hagedornplatz in Dresden. Das Wohnbauprojekt bildet den ersten Stadtbaustein im zukünftigen Wissenschaftsstandort Dresden Ost.

Das Gebiet befindet sich östlich vom Stadtzentrum, geprägt von Gewerbe und Wohnnutzungen. Der zukünftige Wissenschaftsstandort Dresden Ost wird den Charakter des Gebiets nachhaltig transformieren. Die neue Nachbarschaft soll mit seinen sozialräumlichen und alltagsweltlichen Kategorien den Hagedornplatz und die Reicker Straße mit mehr urbanen Qualitäten verbinden. Der Charakter der Reicker Straße soll nicht mehr hauptsächlich eine Aus- und Einfahrtstraße sein, sondern eine eigenständige, gute Adresse; vom Zubringer zum Standort! 

Der Entwurf ist eine Interpretation und Weiterentwicklung der charakteristischen Dresdner Bebauungsstruktur der Würfelhäuser wie sie typisch für den Stadtteil Striesen sind. Gekoppelte Punkthäuser rahmen die Freiräume, es entstehen differenzierte Außenflächen mit unterschiedlicher Graduierung der Privatheit. Balkone, sowie tanzende Baumhäuser, die zu Balkonen werden, brechen die Rigidität der einfachen Grundkonstruktion auf und verleihen der Architektur ihre spielerische und sympathische Leichtigkeit im Inneren der Höfe. Die zur Straße orientierten Fassaden folgen einem klaren Raster, dessen Strenge durch disruptiv eingestreute, goldene Fassadenelemente aufgelockert wird. Die Gebäude werden in ortsüblichen Ziegel unterschiedlicher farbiger Schattierungen eingekleidet, um die Adressierung der einzelnen Häuser zu unterstreichen.

 

Datum

Juni 2018

Auftraggeber

Projektbeteiligte

Heidi Pretterhofer
Rendering: Tobias Colz

BWM Team

Alexandra Stage, Massimiliano Marian