BWM Architekten

En Suche Menu
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017
Österreich-Pavillon EXPO 2017

Der Österreichische Pavillon für die EXPO 2017 präsentiert sich mit „Hirn, Herz und Muskelkraft“.

Es werden unterhaltsame interaktive Exponate für alle Sinne geboten. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, spielerisch die Beiträge des Pavillons zum Laufen zu bringen. Nur so kann die ganze Fülle der Präsentationen erlebt werden.

Mit dem Motto „Future Energy“ steht auf der Weltausstellung in der Hauptstadt der Republik Kasachstan Astana das Thema Energie im Zentrum. Die EXPO 2017 möchte über die Grenzen hinweg zu einer verstärkten Bewusstseinsbildung beitragen und globale Herausforderungen gemeinsam angehen. Rund hundert Länder und internationale Organisationen stellen ihre Lösungsvorschläge zum Generalthema vor.

Das Team rund um die BWM Architekten konzipierte für den österreichischen Auftritt eine unkonventionelle und erfrischend andere Präsentation. Ressourcenschonung und nachhaltiger Umgang sind dabei keine Worthülsen, sondern bilden einen zukunftsweisenden Kontext, in den sich die Konzeptidee stellt. Die Botschaft lautet: „Future Energy is you!“ Der Mensch als Energiequelle kann sich aktiv an den Debatten beteiligen und zur Bewältigung der anstehenden Umweltfragen beitragen.

Dazu ist die Energiequelle Mensch gefordert: „Mit Hirn, Herz und Muskelkraft“ – so der Titel des österreichischen Beitrags – rückt das Thema Energie mit einer poetisch-spielerischen Inszenierung in den Mittelpunkt. Nicht die Technik steht im Zentrum, sondern der Mensch und seine Energie, die ihm der Körper zur Verfügung stellt.

Der Österreich-Pavillon: Ein Parcours mit interaktiven Stationen

Der österreichische EXPO-Pavillon ist als eine Abfolge von zehn interaktiven Stationen angelegt, bei denen die menschliche Muskelkraft in eine spielerische Konkurrenz zur Steckdosen-Energie tritt. Diese Ausstellungsstationen wurden gemeinsam mit einem Team von kreativen Köpfen entwickelt und sind bereits vor dem Aufbau in Astana in Österreich erstmals erprobt worden. Das ganze Potenzial erschließt sich erst, wenn alle Exponate in Gang gesetzt werden. Dies gelingt durch Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit und in gemeinsamer Aktion mit anderen Besucherinnen und Besuchern. Dabei wird in einer spielerischen Atmosphäre agiert, eine Atmosphäre, die Spaß macht und die die Menschen auf einer emotionalen Ebene anspricht, weniger durch Hightech-Gadgets. Innovation – eines der Kernthemen der EXPO – wird über die Kreativität als menschliches Erzeugnis fassbar.

Der Parcours stellt Geräte wie Fahrräder, Hometrainer, Kurbeln, Wippen oder Blasebalge zur Verfügung, über die Wissenswertes und Unterhaltsames über Österreich vermittelt wird. Mit einer Handkurbel kann beispielsweise ein illusionistischer Wasserfall angetrieben werden. Zu zweit lässt sich auf Fahrrädern ein Bilderreigen durch Österreich antreten. Eine andere Station präsentiert eine Schaukel, auf der durch Wippen ein Orgelpfeifen-Konzert erklingt. Und wieder woanders kann ein Selfie-Video mit Muskelkraft gedreht werden.

Das Highlight des Parcours kommt zum Schluss: Bei der letzten Station können zehn Fahrräder, die von Besuchern einzeln getreten werden, bei gleichem Rhythmus in einen Gleichklang gebracht werden, so dass für alle gemeinsam hörbar der Donauwalzer – die inoffizielle Hymne Österreichs – erklingt. Die Leistungskraft des Einzelnen ist gefragt, aber erst das Miteinander bringt die „Austria Power Machine“ so richtig auf Touren.

Das Österreich-Bild: Eine Glücksmaschine

Im Pavillon kann es bisweilen auch laut werden. Es kracht und quietscht, kunstvolles Getöse generiert eine etwas andere Erlebniswelt. Anstelle von Hightech findet der Besucher charmante Lowtech-Installationen, die von einer poetischen österreichischen Eigenart erzählen und deren herzerfreuende Ideen den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Ziel ist es, Umweltsensibilität als fixe Größe im Bewusstsein der EXPO-Besucherinnen und -Besucher zu verankern, und dies in einer nonverbalen Sprache, die überall auf der Welt verstanden werden kann.

Der Österreich-Pavillon 2017 vermittelt ein Bild abseits der touristischen Trampelpfade. Es wird ein Land präsentiert, das neben den unbestrittenen Vorzügen auch Überraschungen zu bieten hat und das mit Emotionen und Spaß auch auf Soft Facts setzt. Zum Schluss bleibt aber auch ein Statement: Selbst Hochtechnologie existiert nicht ohne die Gesamtheit des Menschen und dessen vielfältigen sozialen Kompetenzen. Gemeinsam Spaß zu erleben ist wie eine positive Glücksmaschine.

Probeaufbau
Probeaufbau

Aufgabe
Gestaltungskonzept mit interaktiven Stationen; Planung des österreichischen EXPO-Pavillons 2017 in Astana / Kasachstan; Storytelling, Gestaltung und Realisation des interaktiven Parcours "Mit Hirn, Herz und Muskelkraft"

Status
Fertigstellung 06/2017

Auftraggeber
Wirtschaftskammer Österreich

BWM Team

Wettbewerb
Johann Moser, Anke Stern, Birgit Eschenlor

Bildnachweis
artworkcompany / Alexander Kramel
BWM Architekten / Emanuel Gollob

Projektbeteiligte

Auftraggeber
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (Federal Ministry of Science, Research and Economy), Wirtschaftskammer Österreich (Austrian Federal Economic Chamber), EXPO-Büro Wirtschaftskammer Österreich (Rudolf Ruzicka, Helmut Döller)

Projektsteuerung
Werner Consult Ziviltechnikergmbh (Maria Wladika, Axel Turian)

Konzept/Wettbewerb
BWM Architekten (Johann Moser), Julia Landsiedl Strategic Design & Storytelling, Perndl+Co (Gerhard Bauer)

Featuring
Assocreation (Roland Graf), Koerdt Utech GnbR (Sanja Utech, Irina Koerdt), breadedEscalope

Gestaltung
BWM Architekten (Johann Moser, Anke Stern, Jan Enzlberger, Stephan Mandl, Emanuel Gollob, Koerdt Utech GnbR)

Grafik
Perndl+Co (Gerhard Bauer, Markus Göbl)

Planung
BWM Architekten (Generalplaner), LLPRA “Astana-Zharnama” (lokaler Architekt) , Bubeleichhorn ZT GmbH (Ausschreibung, Vergabe), iPG GmbH, Herzner u. Schröder (Haustechnik), fourth minute lighting design gmbh (Lichtplanung), Hamp-Armbruster Bauphysik OG (Akustikplanung)

Wissenschaftl. Recherche + Texte
Christina Nägele

Texter
Tino Schulter WerbegmbH

Fotoserie Austrian Innovators
Florian Rainer

Interaktive Exponate
Josef Baier (pneumat. Objekte), Emanuel Gollob (mechan. Selfie-Station), Dominikus Guggenberger (Lichtring-Generator, Ergometer) mit Loidl oder Co (Austria Wheel, Windreiter, Österreich-Radtour), Winter Artservice (Wasserfall, monkey-lights, Windräder), 7reasons (Mediensteuerung Österreich-Radtour), Zone Media GmbH (Film Österreich-Radtour)

Standbau
ADUNIC AG (Standbau, Logistik, Maintainance, Generalunternehmer)

Auszeichnungen

And the winner is …

29 Oktober 2018

And the winner is …

Helmut Döllerer (WKÖ), Johann Moser (BWM), Anke Stern (BWM), Irmhild Gumm (Adunic) und Iris Achmann (WKÖ) durften bei der großen Preisverleihung am 26. Oktober im Konzerthaus Berlin den Red Dot in Empfang nehmen. BWM Architekten wurden für das Gestaltungskonzept des österreichischen EXPO-Pavillons 2017 in Astana/Kasachstan mit dem Award für "Communication Design 2018" ausgezeichnet. Zum Projekt. Zum Award. Zur WKO.

Red Dot Award: Communication Design 2018

28 August 2018

Red Dot Award: Communication Design 2018

Mit dem Gestaltungskonzept des österreichischen EXPO-Pavillons 2017 in Astana/Kasachstan haben BWM-Architekten den renommierten Red Dot Award "Communication Design 2018" gewonnen! Agenturen und Unternehmen aus 45 Ländern haben in diesem Jahr mit mehr als 8.600 Einreichungen am Wettbewerb teilgenommen – der interaktive Parcours im Auftrag des BMDW und der WKO unter dem Motto "Mit Hirn, Herz und Muskelkraft" wurde für seine hohe Designqualität ausgezeichnet.

Link zu den WKO News

Link zum Red Dot Award

Ausgezeichnet mit dem Red Dot Award!

16 August 2018

Ausgezeichnet mit dem Red Dot Award!

Mit dem Gestaltungskonzept des österreichischen EXPO-Pavillons 2017 in Astana/Kasachstan haben BWM Architekten den renommierten Red Dot Award "Communication Design 2018" gewonnen! Agenturen und Unternehmen aus 45 Ländern haben in diesem Jahr mit mehr als 8.600 Einreichungen am Wettbewerb teilgenommen – der interaktive Parcours im Auftrag des BMDW und der WKO unter dem Motto "Mit Hirn, Herz und Muskelkraft" wurde für seine hohe Designqualität ausgezeichnet. Wir freuen uns schon auf die Preiseverleihung am 26. Oktober in Berlin! (Fotos: Emmanuel Gollob)
Mehr zum Projekt. Mehr zum Award. Link zur WKO.

iF DESIGN AWARD 2018

13 März 2018

iF DESIGN AWARD 2018

Der EXPO Pavillon Astana wurde mit einem "iF DESIGN AWARD 2018" prämiert. Die Auszeichnung wurde am 10. März 2018 in der BMW Welt in München übergeben.

Link zu iF DESIGN AWARD 2018